5 Hundetricks, die im Alltag richtig helfen

Manchmal ist es nur eine einzige dumme Bewegung und der Rücken ist steif und schmerzt. Schuhe anziehen wird dann zu einer unangenehmen Angelegenheit.

Warum auch immer, wenn wir uns nicht bücken können, fällt uns mehr runter als sonst. Das liegt auch daran, dass unsere natürliche Körperspannung nachlässt. Wir stolpern mehr und lassen mehr fallen. Bring deinem Hund doch bei, heruntergefallene Gegenstände auf Kommando aufzuheben!

Noch etwas…

Schonmal versucht, mit echten Rückenschmerzen einen Hund anzuleinen? Ganz schön doof. Das Bücken gerade bei kleinen Hunden wird fast unmöglich.

Ein wenig Assistenzhunde-Ausbildung kann auch Eurer Fellnase nicht schaden. Wie schön wäre es doch, wenn der Hund den Schlüssel aufheben kann oder auf einen Baumstamm hüpft und sich dann an euch hochstemmt, damit Du ihn anleinen kannst.

So geht’s!

Wichtig! Arbeite immer in Teilschritten, damit dein Hund versteht, was Du von ihm erwartest.

  1. Lieblingsspielzeug werfen und Kommando bring (klappt nicht? Dann mit Leine üben, locken und heranholen) Belohnung!
  2. Lieblingsspielzeug werfen, Hund muss warten, Kommando bring. Zeigt auf das Spielzeug. Belohnung!
  3. Zweites Kommando. „Hand“ (oder eins deiner Wahl). Der Hund soll das Spielzeug in deine Hand legen. (Achtung, in Teilschritten üben). Je näher der Hund kommt und die Hand berührt, umso besser. Belohnung!
  4. Nehmt weitere Gegenstände dazu. Ein verknotetes, altes Handtuch, Socken, anderes, was der Hund gut mit dem Maul fassen kann. Zeigt auf die Gegenstände, die Ihr zuvor abgelegt habt „Bring“ und „Hand“ und Belohnung.
  5. Richtig pfiffige Fellnasen lernen mit etwas Zeit auch zu unterscheiden. „Bring Schlüssel“, „Bring Schuhe“, „Bring Ball“

 

Lasst Euren Hund nichts aufheben, was für ihn unangenehm oder gefährlich ist. An den Schüsselbund könnt Ihr z.B.  ein kleines Seil knoten.

Und das Anleinen?

Bringt Eurem Hund bei, auf Kommando auf einen Stuhl, einen Stein, einen Baumstamm zu springen oder was immer hoch und stabil genug ist. Da das nicht immer machbar ist oder auch nicht ausreicht: Bringt Eurer Fellnase bei, Euch auf Kommando „anzuspringen“. Gemeint ist natürlich kein rüpelhaftes Rumzappeln. Der Hund stellt sich auf die Hinterbeine und stützt sich mit den Vorderpfoten an Euch ab, damit Ihr Euch weniger bücken müsst.

 

Und auch hier gilt: Belohnung nicht vergessen. Passende Leckerlies und weitere Hilfsmittel gibt’s bei DOGSTYLER®. Nutzt die Chance beim Einkaufen und lasst Euch beraten ?

The fields marked with * are required.

AUSGEZEICHNET.ORG