Fünf Hundetricks, die im Alltag echt helfen!

A - Erste Hilfe + B- Showeinlage für Multitalente

 

Hunde lernen spielerisch! Das ist die perfekte Voraussetzung, Spiel und Ernst miteinander zu verbinden.

Heute :  Pfötchengeben – mehr als ein lustiger Trick!

Das Pfötchengeben gehört sicher zu den besonders beliebten Tricks, die Hunde lernen. Das liegt auch daran, dass diese Übung besonders leicht gelingt, jedenfalls bei den Vorderpfoten.

Hand aufs Herz! Könnt Ihr bei Eurem Hund eine Hinterpfote anheben, für einen Moment festhalten und untersuchen, ohne dass der Hund versucht, die Pfote wegzuziehen? Das klappt oft nur bei ruhigen Gemütern. Dabei ist es wichtig, nicht nur bei eingetretenen Dornen, sondern auch bei Pfotenverbänden. Also: Pfötchengeben ist ein Trick, der Euch und dem Tierarzt im Ernstfall echt hilft.

Verbindet das Pfötchengeben mit einem Kommando und tippt das gemeinte Beinchen an. Das Anheben der Pfote wird sofort belohnt. Fangt mit den Vorderbeinen an. Wenige Minuten täglich genügen. Manche Hunde verstehen sofort, andere brauchen länger. Versteht der Hund was gemeint ist, stellt die Pfote kurz auf die flache Hand (nicht festhalten) und lasst wieder los. Bei den Hinterbeinen brauchen Hund mit dem Verstehen meist länger.

Erst wenn das zuverlässig klappt, könnt Ihr die Pfote kurz festhalten.

Achtung! Hunde aus Tierschutzfällen haben nicht selten Angst, mit Gegenständen berührt zu werden. Trifft das auf Eure Fellnase zu, macht mit der Übung weiter und tippt die Pfote mit einer Pinzette an. Das kann im Ernstfall eine Sedierung überflüssig machen (Kleinste Teilschritte verhindern Rückschläge!)

Wo wir schon dabei sind! So klappt das mit dem Pfotenverband

Habt Ihr Trick 1 aus unserer Reihe schon umgesetzt? Dann könnt Ihr jetzt darauf aufbauen. Eine Vorderpfote könnt Ihr beim Üben im „Sitz“ mit einer Mullbinde umwickeln. Bei einem echten Verband braucht Ihr einen Helfer. Bei den Hinterpfoten wird’s noch schwieriger. ODER… Ihr gebt dem Hund das erlernte Kommando, sich auf die Seite zu legen.

Um das Verbinden der Pfote zu üben genügt eine halbe Mullbinde. Es geht nur um den Ablauf, der Verband muss keine Funktion erfüllen. (Achtung! Im Ernstfall müssen alle Zehenzwischenräume (Watte) abgepolstert sein!) Wickelt die Pfote für die Übung nur so fest, dass der Verband hält, wickelt ihn dann wieder ab und belohnt den Hund. 

Für die Verspielten unter Euch: Showeinlage für Multitalente

 

Welches Kommando habt Ihr Euch für das Pfötchengeben überlegt? Beliebt sind „gimme 5“ oder auch „Guten Tag“

Wenn Ihr Eurem Hund beibringen wollt, alle vier Beine (nacheinander ? ) anzuheben und Ihr einen Blitzmerker habt, gebt den Beinen die „Namen“ 1  bis 4.

Beispiel: Das linke Vorderbein hat das Kommando 1, das rechte Vorderbein 2, das rechte Hinterbein 3, das linke Hinterbein 4.

Reif für die Bühne: „Wie viele Beine hat der Hund?“

Der Hund zählt mit Eurer Hilfe seine Beine von 1 – 4 durch.

Tipp: Eins, zwei, drei klingen sehr ähnlich. Besser klappt es mit englisch: one, two, three, four oder Ihr nehmt eine andere Sprache.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

AUSGEZEICHNET.ORG