Streusalz an Hundepfoten – Hundepfoten schützen!

Streusalz ist schon in kleinen Mengen für Deinen Hund sehr gefährlich, ganz besonders, wenn er es von den Pfoten leckt. Das Streusalz reizt die Haut an den Pfoten. Der Hund beginnt zu lahmen und weigert sich schließlich, weiterzulaufen. 

Das ist aber leider noch nicht alles. Gelangt das Streusalz in den Magen Deines Hundes, kann er schwer erkranken. Deshalb: Kontakt mit Streusalz möglichst vermeiden.  

Ganz wichtig: Besteht auch nur der Verdacht, dass der Hund über Streusalz gelaufen ist, bitte unbedingt die Pfoten nach dem Spaziergang mit lauwarmem Wasser abspülen.

Wie schütze ich meinen Hund?

Pfotenschuhe bieten den besten Schutz. Pfotenschuhe sollten im Fachhandel angepasst werden. Die Schuhe schützen den Hund auch vor scharfem Split oder Lava.

In der Übergangsphase hilft Pfotenbalsam.

Übrigens: Wenn Du selbst auch streuen musst: Kaffeesatz wird zunehmend als gesundheitlich und ökologisch unbedenkliches Streumittel empfohlen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

AUSGEZEICHNET.ORG